Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 10.409 mal aufgerufen
 E-Modelle
Seiten 1 | 2 | 3
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2009 22:01
Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Hier der Link zu einem Lieferanten und Modelldetails:

http://www.rc-weidenbach.de/product_info...aa57e3ef1747e0e

Modelltyp:
Das Modell ist ein Augenweide für Anhänger des Scale-Modellflugs.
Mit einer Spannweite von ca. 1,68 m ist es schon ein "großes" Modell.

Es ist in erster Linie für den geübten 3-Achs-Modellflieger gedacht, besitzt Störklappen und ein lenkbares Bugrad.

Bauzeit:
Die Bauzeit ist durch die Vielzahl an Einzelteilen eher mit 4 Wochen anzusetzen wenn man jeden Tag 1-2 Stunden Zeit hat.
Der Zusammenbau erfordert eine gewisse Erfahrung und ist nicht für Anfänger angedacht.

Dieses Modell ist sowohl für Elektro als auch für Verbrennungsmotoren ausgelegt.

Der Baukasten:
Alle Teile sind hochwertig lackiert und verarbeitet, es liegen sowohl ein Tank als auch ein Motorträger bei.
Die Gesammtausstattung ist bei einem Preis von 159 € überaus erfreulich.
Die Bauanleitung ist sehr übersichtlich geht aber nicht auf den Ausbau als Elektroflugmodell ein.

Da das Modell nicht sehr leicht ist und vorne jede Menge Gewicht benötigt, werde ich erst mal versuchen das Modell mit einem
Brushlessmotor in die Luft zu bekommen.

Nur wo die LIPOS (min. 4 S 4000) hin sollen, ist aktuell noch unklar.
Optimal wäre unter der Motorhaube wegen dem Schwerpunkt.
Aber jedes mal die Motorhaube und Propeller abbauen...........

Sollte sich die Elektroversion nicht realisieren lassen aus Gewichtsgründen, werde ich wohl den ZG 20 von Toni Clark ins Auge fassen

Hier mal ein paar Bilder von den Bauteilen:

Angefügte Bilder:
13-02-2009-6.JPG   13-02-2009-3.JPG   13-02-2009-7.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2009 22:08
#2 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Hier die Bilder vom 1. Bauabschnitt:

Angefügte Bilder:
14-05-2009-2.JPG   14-05-2009-4.JPG   29-09-2009-3.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2009 22:47
#3 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Hier die Bilder vom 2. Bauabschnitt:

Bild - 11 Testlauf der Servos auf Drehrichtung und Ausrichtung

Bild - 38 Die Digital - Servos von Staufenbiel

Bild - 16 Die eingebauten Servos für Störklappen und Queruder

Angefügte Bilder:
29-09-2009-38.JPG   29-09-2009-16.JPG   29-09-2009-11.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2009 22:57
#4 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Hier die Bilder vom 3. Bauabschnitt:

Der Brushlessmotor aus Fernost ein C 5065 , Preis 35 € + Porto
6 LIPO , 380 g Gewicht, Prop 14 - 8 bis 16 x 8 , 8 mm Welle , Der Regler sollte 100 A vertragen.

Bild - 18 Vorderansicht

Bild - 19 Draufsicht

Bild - 20 Seitenansicht mit Alu-Motorträger

Angefügte Bilder:
29-09-2009-18.JPG   29-09-2009-19.JPG   29-09-2009-20.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2009 23:03
#5 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Hier die Bilder vom 4. Bauabschnitt:

Bild - 17 Die Digital - Servos, das Seitenruder steuert auch das Bugrad an

Bild - 21 Die Flächenmitte die mit dem Rupf über 4 mm Imbusschrauben verschaubt wird.

Bild - 25 Der Rumpf fertig aufgebaut

Angefügte Bilder:
29-09-2009-21.JPG   29-09-2009-17.JPG   29-09-2009-25.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2009 23:11
#6 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Hier die Bilder vom 5. Bauabschnitt:

Bild - 31 Seitenansicht

Bild - 34 Komplett mit Tragflächen

Bild - 139 Ein wunderschönes Modell

Angefügte Bilder:
29-09-2009-31.JPG   29-09-2009-34.JPG   DSC_0139.jpg  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

29.09.2009 23:23
#7 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Gesammtfazit der Bauphase:

Durch die Vielzahl der Kleinteile war so ein Modell nicht an wenigen Abenden zu stemmen.
Der Einbau der Kabinenverglasung erfolgte mit Sekundenkleber das erfoderte viel Sorgfalt.

Ansonsten war der Aufbau ohne Probleme, lediglich das Seitenruder war duch die Schräge immer am Rupf am kratzen,
die Abdeckung der Servos in den Flächen mußten weis lackiert werden, da diese ehe einen orangenen Grundton hatten.

Die Flächen mußten nicht nachgebügelt werden.

Das Modell ist zum Ausbau von Positionslichtern sehr geeignet da alle Öffnungen vorhanden sind.

Trotz ca. 400 g schweren Brushlessmotor fehlt noch jede Menge Gewicht ( > 700 g) damit der Schwerpunkt stimmt.
Wie ich hier 6 S LIPO unterbringen soll ist mir aktuell noch ein Rätsel im Rumpf verbaut würde das noch mehr Blei unter der Motorhaube erfordern.

2 x 3 S Lipo paßt aber auch nicht unter die Motorhaube, leider schweigt sich hier der Bauplan aus.

Trotz alledem war der Aufbau sehr positiv und hat viel Spaß gemacht.

Die Servos wurden so gewählt, das ich die in andere Modelle gleicher Größe übernehmen kann.
Es kommt hier eine 2-fach Stromversorgung (BEC + Stützakku) zum Einsatz, die einen Stützakku mit 3 S 1500 mA beinhaltet.

Sobald ich eine Lösung für das LIPO-Problem gefunden habe wird der Baubericht fortgesetzt.

Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2011 12:13
#8 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Einbau der LIPO - Akkus unter der Motorhaube!
Teil: 1
Nach gut 1- jähriger Baupause auch bedingt durch mehrere Krankenhausaufenthalte wurde das Probliem wohin mit den Akkus gelöst.
Das Problem die Akkus im inneren des Rumpfes zu deponieren wurde durch das Problem des Schwerpunktes und der sehr hohen erforderlichen Bleizugabe in der Rumpfspitze definiert.

Mein Ansatz und letztendlich meine Umsetzung lief darauf hinaus die beiden LIPO - Akkus so weit wie möglich vorne im Rumpf zu integrieren um möglichst den Schwerpunkt ohne Bleizugabe zu erreichen.

Des weiteren wurde die Motórhaube so abgeändert das ein abziehen immer bei entfernen des Propellers möglich ist, so das der Akkuwechsel nur durch entfernen des Prop leicht und schnell durchführbar war.

Dazu wurden die 6 Schraubenköpfe ohne Gewinde (abgekniffen) auf die Motorhaube geklebt da die Bohrungen für die Befestigungsschrauben ja schon vorhanden waren.

Bild: 49: Die Köpfe der Befestigungsschrauben werden eingeklebt.
Bild: 50: Die Aufsatzklötze für die 4 mm Buchsen wurden eingeklebt.
Bild: 51: Die 4 mm Bananenstecker 3 x wurden den den Kopfspannt eingeklebt.

Angefügte Bilder:
P1010049.JPG   P1010050.JPG   P1010051.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2011 12:25
#9 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Einbau der LIPO - Akkus unter der Motorhaube!
Teil: 2

Da die LIPO - Akkus von der Länge her nicht unter die Motorhaube passten wurden links und rechts vom Motorträger 2 rechteckförmige Ausschnitte herausgefräst.
Somit konnten die LIPOS auf einem Stück Kabelkanal teilweise so weit in den Rumpf hereingeschoben werden wie es der Schwerpunkt erforderlich machte bzw. die Motorhaube ohne Mühe auf die 3 Bananenstecker aufgeschoben werden konnte.

Bild: 52: Die Ausfräsungen
Bild: 53: Die Haube mit den eingeklebten Bananenbuchsen 4 mm
Bild: 27: Die LIPOs auf den "Kabelkanälen" ca. 15 cm lang.

Das Aufstecken der Motorhaube ist schnell getätigt und so fest das ein lösen im Flug ausgeschlossen werden kann.
Der Wechsel der Akkus kann somit in 1 - 2 Minuten erfolgen:

1. Prop entfernen
2. Haube abziehen
3. Akkus wechseln.

Die "Kabelkanäle" wurden mit Selbstklebeband versehen damit ein verrutschen im Flug verhindert wird.

Angefügte Bilder:
P1010052.JPG   P1010054.JPG   P1010027.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2011 12:45
#10 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Einbau der LIPO - Akkus unter der Motorhaube!
Teil: 2


Da das Modell 6 Digitalservos beinhaltet und ich bei so großen Modellen immer mit einer selbstgebauten Akkuweiche fliege wurde ein weiterer LIPO - Akku als Stützakku unter den Morortrager deponiert und mit Kabelbindern schwingend aufgehängt.
Der LIPO hat 3 Zellen und 1000 mA. Das reicht für mehrere Flüge.

Dazu wurde hinter der Frontschaube des Modells eine LED - Spanngsmelder integriert der mir bei fertig aufgebautem Modell immer beim Ruderscheck die Spannungslage des Stützakus aufzeigt.
Der Stützakku wird über einen Ein-Aus-Schalter aktiviert (Schiebeschalter) so das man Einstellungen am Modell ohne Antiebsakku vornehmen kann und nach dem Flug einfach den Akku wieder abschaltet.

In beide Spannungsquellen BEC + Stützakku wurde je eine SHOTTKY - Diode integriert damit eine gegenseitige Beeinflussung ausgeschlossen ist.
Somit ist der Absturz des Models auf Grund des Ausfalls des BEC des Reglers ausgeschlossen.

Das anbringen des Stüzakkus unter dem Motorträger vermeidet das anbringen notwendiger Bleizugabe.

Da die Motorhaube reichlich Lüftungsöffnungen besitzt werden alle Akkus und der Regler 80 A mit BEC reichlich gekühlt.

Bild: 22: Der Stützakku
Bild: 14: Die Befestigungsvorrichtung
Bild: 46: Die Befestigung der Antriebsakkus.

Durch einen Klettverschluß sind die Antriebsakkus sicher und ohne jede Verwendung von Schrauben am Motorträger befestigt was ein wechseln sehr vereinfacht.

Angefügte Bilder:
P1010014.JPG   P1010022.JPG   P1010046.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2011 13:03
#11 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Der Erstflug 24.05.2011
Bei böigen Windverhältnissen wurden die ersten Rollversuche auf dem Boden durchgeführt.
Das Fahrwerk des Modells ist mit Radschuhen nicht für Startpisten mit hohem Grasbewuchs gedacht, zu hohe Bremswirkung.

Das Lenkbare Bugfahrwerk das ja in mehreren Bauberichten negativ aufgefallen ist ist auch mir mangels Stabilität negativ aufgefallen,
da es sich sehr schnell im hohen Gras verbog.

Zum Einsatz kommt jetzt ein Bugfahrwerk von ROBBE 6041! (ca. 20 €)

Der Erstflug war relativ einfach und nach ca. 10 m war das Modell in der Luft und war mit den 2 x 3S 2600 35C von Braeckmann gut motorisiert.Der Holzpropeller war 13 x 7 und die Steigleistung war damit für diese Modellgröße und das Gewicht sehr gut.

Nach gut 8 Minuten Flug wurde die 1. Landung eingeleitet und das Modell kam auf Grund des Gewichtes von ca.4 Kg schön herrein und konnte problemlos gelandet werden.
Dieses Hochdeckermodell ist somit auch von Piloten zu beherrschen die 3 Achs-Modelle kennen gelernt haben.

Bild:7: Das Modell in Startposition
Bild:10: Das Modell bei abgezogener Motorhaube
Bild:15: Das Modell

Angefügte Bilder:
P5240007.JPG   P5240010.JPG   P5240015.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2011 13:31
#12 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Bisheriges Gesammtfazit:

Bau: Ist für jeden Piloten positiv wenn er bestimmte Grundkenntnisse hat.
Elektronik: Der Einbau eines Stützakkus ist bei so einem Modell eine Sache die viel Sicherheit bringt und sehr wenig kostet (<20 €)
SwitchBEC: hier der Switch BEC von Staufenbiel zum Einsatz! Artikel-Nr.: 0312160
VU - Meter: Hier kann man folgendes VU Meter zur Spannungskontrolle verwenden: Art. Nr.: 085T106
Motor: Der Chinakracher C42 Serie wurde für 25 € bei Ebay erworben und reicht für dieses Modell voll aus.
Regler: Der Regler sollte 80 A liefern können und über ein BEC 5/6 V, 3 A verfügen.
LIPOs: 2 LIPO a 2600/3000 mA und 3 S sind für das Modell voll ausreichend für ca. 8 - 10 Minuten Flugzeit. (30-35 C)
Stützakku: Hier sollte ein 3 S 1000/1500 zum Einsatz kommen
Servos: Es kammen hier 6 gleiche Digitalservos von Staufenbiel DS 5000 zum Einsatz. Art. Nr.: 03116505
Fahrwerk: Das serienmäsige Bugfahrwerk wurde gegen das von ROBBE 6041 getauscht. Das war unabdingbar!

Die gesammte Stromversorgung des Empfängers wurde mit dickeren Stromversorgungskabeln versehen um hier dem Stromverbrauch der 6 Digitalservos Rechnung zu leisten.

Der Pilot der solch ein Modell baut und fliegen kann wird sehr viel Spaß an diesem Modell haben da es auf Grund der Optik sich wohltuend von den vielen anderen Modellen abhebt.
Das relativ hohe Gewicht sollte niemals im Flug unterschätzt werden.
Das fliegen und landen sollte jedem Piloten mit etwas Erfahrung problemlos gelingen.
Der von mir aufgezeigte Umbau erfordert aber schon etwas Aufwand und gerade der Elektronik sollte man viel Beachtung schenken.
Der weitere Ausbau mit Positionslichtern ist möglich und komplettiert dieses Modell.

Im Internet gibt es ja weitere Bau- und Erfahrungsberichte zu diesem Modell!
Siehe hier:
http://www.rc-network.de/forum/showthrea...2-10m-von-CMPro

Da es dieses Modell in 2 Größen gibt werden in dem Bericht beide Modelle berücksichtigt.
Der Bereich Positionslichter ist für beide Modelle gleich!

Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

24.05.2011 23:36
#13 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Die Positionslichter:

Laut Angabe in einem anderen Forum ist folgende Positionsbeleuchtung möglich:
Hier für das 2 m Modell:

- Landescheinwerfer in der Motorhaube
- Landescheinwerfer in den Flächen (Nur im 2 m – Modell erforderlich!)
- rote und grüne Positionslampen an den Flächenspitzen
- weiße Blitzer an den Flächenaußenkanten
- roter Blitzer am Seitenleitwerk oben
- weißer Blitzer am Rumpfboden

Die Einkaufsliste dazu:

1x 4er Pack Tragflächen-Landescheinwerfer 18mm mit LEDs ultrahell

2x für die Motorhaubenlandescheinwerfer: 2x ProLight V2 Star Emitter 1 Watt warm-weiß
mit 2x Optik 26mm 30° - für Emitter

Positionslampen an den Flächen außen: je 2 Stück 10mm 4-Chip Hochleistungs LED rot/grün

Rumpfbodenblitzer: 1 weiße LED
mit Abdeckstreukappe

Seitenleitwerk oben: 1 weiße LED mit Abdeckstreukappe

Blitzer an den Flächenenden: je 2 Stück weiße LED mit Abdeckstreukappe

Der LINK zu OPTOTRONICS:
http://www.optotronix.de/

Ich habe also meine Lichtanordnung geändert in:
Seitenleitwerk oben: weißes Dauerlicht (als Positionslampe).

Also wenn du Orginal bleiben willst:
Du hast eine ältere 182 Version, ersichtlich an der Motorhaube. D.h. folgende Beleuchtung wäre original:

-2 x Landescheinwerfer in der Cowling
-Positionslichter an den Flächenenden (Dauerlicht)
-Rotes Blinklicht am SLW. Dieses blinkt aber nicht wirklich. Es ist eher ein an und aus dimmen
Außerdem gibt es in der Tragfläche je ein nach unten leuchtendes Licht als Einstiegshilfe

Am Übergang Tragfläche / Rumpf soll es einen Stecker geben, der alle LEDs und Leuchten versorgt.

Soweit die Vorschläge für die Positionslichter und deren Funktionalität in einem anderen Forum!

HeinzK Offline

Admin


Beiträge: 4.201

25.05.2011 21:56
#14 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

LMFC - DER Verein

Erfinder der Ostwind-Fahne

Bell47GII, 180cm, Magic II, Verbrenner
T-Rex 500FBL Airwolf • T-Rex 450 Hughes 500E
Phoenix Cessna 195 • Seagull PC-9 • Dynam Cessna 550 • Thunder Tiger E-Hawk 2000II • Swift II
Shocky Fury 3D • Coke-Flieger • Odol-Flieger
UMX Cub • Blade 130x • Blade 180QX • Nine Eagles Bravo SX • Hobbico MD530 • Flyzone Albatros & Nieuwport • UMX Spacewalker

Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

26.05.2011 13:12
#15 RE: Testbericht: E - Cessna 182 (50) CMPro antworten

Die Motorisierung!
Im Gegensatz zum aufgeführten C 5065 kam letztendlich ein C 4260 zum Einsatz der für dieses Modell voll ausreichend ist:

Kennwerte:
SpecificationRotational Speed :600 (kv) RPM/V
Continuous Current :50A
Max. Current :60A
Input Voltage :6 - 24.8V
Max. Efficiency :98%
No Load Current :4.7A
Internal Resistance : 17m(Omega)
Motor Weight (Motor only) : 280g
Motor Dimensions (Diameter x Length) : 42* 60mm
Propeller Dimensions : 15" x 8"/ 13" x 10"/ 14" x 10"
Input Battery Types : NiCd/ Nimh/ Li-po Battery
Recommend Model : Airplane

Bezugsquelle:
http://cgi.ebay.de/Brushlessmotoren-Moto...=item336748091e

Der Motor einschliesslich 60/80 A - Regler mit BEC ist < 40 € aktuell erhältlich!

Der C 5065 ist dann von Vorteil wenn die LIPOs im Rumpf integriert werden.
Da der 5065 gut 2 x so schwer wie der 4065 ist würde das die notwendige Bleizugabe beim 4065 vermeiden.
Da aber dann das Gesammtgewicht des Modells dann doch merklich > 4 KG liegen würde, habe ich den C 4065 vorgezogen.

Mit einer 14/8 Holzprop mach das Modell mit 6S schon dynamische Flugbewegungen!

Wenn das neue Bugfahrwerk angekommen wird dies noch hier als Baubericht dokumentiert!

Angefügte Bilder:
sky_C4260-KV600_04.jpg   9394001220790_01.jpg   9394001220790_03.jpg  
Als Diashow anzeigen
Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Informationen für unsere Gäste: Mehr Funktionen und Informationen erhaltet Ihr, wenn Ihr Euch im Forum anmeldet!

LMFC - DER Verein

Vereinshomepage:www.lmfc.de

und: www.modellflugverein.org