Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 1.877 mal aufgerufen
 FLÄCHENMODELLE
Seiten 1 | 2
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2011 20:49
Shocky-Flyer: Aufbau - RC - Motorisierung - Tuning ect. antworten

Ich werde hier den Aufbau meines SHOCKY dokumentieren, so wie ich ihn vom Erich erhalten habe,
also das Modell soweit zusammengebaut ist, das der Endausbau erfolgen kann.

Die einzelnen Baustufen bis hin zur Lackierung dem Einbau der RC - Komponenten, der Motorisierung ect werden hier ausführlich dokumentiert.

1.) Das Leergewicht:
So wie ich das Modell vom Erich bekommen habe wiegt das Modell knapp 118 g.

Bild 1: das Modell im Rohbau
Bild 2: auf der Waage.

Angefügte Bilder:
P9090001.JPG   P9090002.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2011 21:00
#2 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

Die Stabilisierung der Längs- und Querachse des Rumpfes!
Da der SHOCKY durch die einfache Bauweise gerade im Bereich hinter der Tragfläche sehr dehnungsfreudig ist,
wurde auf der Unterseite des "Rumpfes" eine Kohlefaserleiste 3 x 0,5 mm aufgeklebt, die 2 Funktionen beinhalten soll:

a) die Längsachse wird so stabilisiert
b) diese Landekufe die bis zum Motor vorne hochgezogen wird, verhindert bei harten Landungen ein einreißen des Rumpfes.

Das Kleben mit Depronkleber war etwas mühsam da dieser beim aushärten Blasen wirft und so eine "Nachbehandlúng" erforderlich macht um eine akzeptable Optik zu erhalten.
Beim kleben der Kohlefaserleiste wurden die Klebebänder mit Nadeln fixiert da auf Depron kein normales Klebeband hält unter Spannung.

Bild 1: Die Landekufe ist mit Band und Nadeln fixiert
Bild 2: Das Seitenleitwerk bekam auf der Ober- und Unterseite auch eine Versteifung so das das Seitenruder auch bei thermischer Belastung gerade bleibt.

Angefügte Bilder:
P9090003.JPG   P9090004.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2011 21:14
#3 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

Die Stabilisierung der Längs- und Querachse des Rumpfes!
Um die Längsachse auch in Y-Richtung zu stabilisieren wurden 2 Kohlefaserrundstäbe 2 mm vom Motorträger bis zum Höhenleitwerk eingeklebt.
Im Motorträger wurden 2 Bohrungen a 2,5 mm angebracht und der Motorträger wurde dann auf die 2 Rundstäbe aufgeschoben und verklebt.

Der Vorteil hier ist folgender, jeder Sturz auf den Motor ((Welle) wird über den Motorträger auf
die 2 Kohlefaserstäbe übertragen die diese Belastung auf den Rumpf übertragen.

Ein herausbrechen des Motorträgers ist so unmöglich.

Durch diese 2 Versteifungsmasnahmen ist die Längsachse des SHOKY jetzt wesentlich stabiler was sich auch beim Flug auswirken sollte.
Das einkleben mit Depronkleber war wegen der Blasen nicht schön, habe das ganze noch mit Holzleim etwas optisch schöner gestaltet.

Ich würde generell nur noch mit Holzleim agieren.

Bild 1: Die Kohlefaserstäbe werden eingeklebt
Bild 2: Der Bereich des Motorträgers

Angefügte Bilder:
P9090008.JPG   P9090006.JPG  
Als Diashow anzeigen
krisi Online

Air-Chief

Beiträge: 1.309

08.09.2011 21:15
#4 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

Hallo Manfred
bevor du weitermachst, zwei kurze Anmerkungen.
1. du sprichst von Depron, aber ich denke du meinst EPP .
2. Warum benutzt du nicht UHU Por, das ist der einzig "wahre" Klebstoff für EPP.
Gruß Michael

Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

08.09.2011 21:17
#5 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

Danke!
Habe gelesen das dieser Depronkleber auch für diese Materialien nutzbar sein sollte.
Werde mir also noch etwas UHU-POR zulegen.
Gruß

Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2011 20:04
#6 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

Tuning am Flügel:
Um die Vorderkante der Tragflächen etwas strömungsgünstiger zu gestalten habe ich ein 3,5 mm Kohlefaserohr an die Vorderkante der Tragflächen geklebt.
Dies hat den weiteren Vorteil das bei einem Aufprall der Tragflächenvorderkannte diese nicht einreisst und so die Tragfläche schützt zumal das Kohlefaserrohr ja auch Aufprallkräfte absorbieren kann.

Die Tragflächen erhielten an der Außenseite noch 2 Winglets die die Querruder beim landen etwas an der Außenkante schützen.
Zu guter letzt wurde der gesammte Bereich der Flügelvorderkante und der Bereich der Winglets mit Epoxy eingestrichen um eine höhere Haltbarkeit zu erzielen.

Bild 1: Die Vorderkante der Tragflächen
Bild 2: Die Winglets

Angefügte Bilder:
P9110007.JPG   P9110008.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2011 20:16
#7 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

Die Motorisierung:
Zum Einsatz kommen wird ein AL 2830 G von Staufenbiel.

Hier die technischen Daten:
Parkflyer-Motor mit M3 Gewindewelle, für alle leichten Motormodelle,
Abfluggewichte bis 800 g.
Länge 30 mm, Durchmesser 28 mm, Gewicht 60 g, Wellendurchmesser 3 mm.
Stromaufnahme 10-16 A, 180 Watt, 1000 Umin/V.
Empfehlung: 8x3,8-9x4,7 Slow mit 3 LiPo.

Als Propeller kommt die 9 x 4,7 SLOW zum Einsatz!

Als Bruchlessregler kommt der SMART 18 von Staufenbiel zum Einsatz.

Hier die technischen Daten:
Die Dymond Smart Regler verfügen über moderne Reglertechnologie und ein starkes BEC (Smart 60 und Smart 80 mit switch BEC) o
der einen Optokoppler für die Anwendung in Modellen mit vielen Servos. Folgende Parameter sind über die Fernsteuerung oder eine Programmierkarte (03121590) programmierbar:

•Bremse an/aus
•Akkutyp LiPo/NIxx
•Abschaltspannung
•Abschaltcharakter
•Anlaufverhalten
•Motortiming

Typ: Smart 18
Max. Strom: 18 A
BEC: 5V/2A
LIPO: 2-4
Gewicht: 19g
Abmessungen: 45x24x11mm

Mit dieser Antriebskonstellation ist der SHOCKY ausreichend motorisiert!

Bild 1: Der Motor
Bild 2: Der Regler

Angefügte Bilder:
P9110011.JPG   P9110013.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

10.09.2011 20:55
#8 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

Die Servos:
Da Modelle dieser Kategorie keine Geschwindigkeitsrekorde aufstellen werden und auch die Ruderbelastung im Flug eher gering ist, sind hier Standardservos voll ausreichend.
Hier sind einige Servos aufgeführt die für den SHOCKY geeignet sind:

DYMOND D37:
20x8x17,5mm , 3,7 Gramm , 0,12 sec , 4 Ncm.

DYMOND D90:
Maße : 11,8mm x 22,8mm x 20,6mm
Gewicht : 9 g
Stellkraft : 15Ncm
Stellzeit : 0,12sec/60°

DYMOND D47
•Gewicht: 4,7 g
•Größe:17 x 22 x 8 mm
•Stellkraft: 11 Ncm
•Stellzeit: 0,18 sec

Da Modelle dieser Kategorié öfter mal härtere Landungen aushalten müssen sollten die Servos dies verkraften.
Da in dieser Preiskategorie eher nur Kunststoffgetriebe in den Servos zu finden sind, ist deren Lebensdauer eher überschaubar.
Das mitführen von Ersatzservos ist deshalb immer positiv, zumal sich die Preise für diese Servos in Grenzen halten.

Der Einsatz von Servos mit Metallgetriebe ist hier klar vor zu ziehen.

Alle Servos werden von mir eingeharzt, die 2 Querruderservos unter die Tragfläche, und das Höhen- und Seitenruder wird unter der Tragfläche am Rumpf eingeharzt.

Bild 1: D 37
Bild 2: D 90
Bild 3: D 47

Angefügte Bilder:
DYMOND-D-37-eco-Servo-03111301_b_0.jpeg   DYMOND-D-90-eco-Servo-03111302_b_0.jpeg   DYMOND-D-47-03111701_b_0.jpeg  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2011 14:50
#9 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

Die LIPOS:
Da der Brushlessmotor AL 2830 für 2 bis 4 S ausgelegt ist sind folgende LIPOS als
Spannungsquelle angedacht:

Bild 1: LIPOS braucht der Pilot....
Bild 2: 3S 850
Bild 3: 3S 1000

Angefügte Bilder:
P9130010.JPG   P9130018.JPG   P9130017.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2011 14:58
#10 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

LIPOS Teil:2
Da die neue XP - Serie mit 30C eine höhere Spannungslage bei Belastung aufzeigen sollte wurden diese mal testweise geordert:

Bei diesem Modell halte ich den Einsatz von 3S 800 als Mindestgröße für erforderlich.
Den XP 1800 habe ich mal testweise bestellt weil der auch als Stützakku in der Cessna eingesetzt werden kann.

Bild 1: XP 800
Bild 2: XP 1000
Bild 3: XP 1800

Angefügte Bilder:
P9130016.JPG   P9130014.JPG   P9130013.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2011 21:48
#11 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

Antrieb mit 2 x 2S800 30C:
Da der Motor mit 4 S belastet werden kann, habe ich mal 2 x 2S800 30 C geordert um hier mit 4 S zu agieren.
Das Gewicht der 2 x 2S 800 liegt ja bei ca.90 g. was einem 3S 1000 ca. entspricht!
Ein Testlauf soll dann zeigen ob sich diese Antriebskonstellation positiv bewährt.

Bild 1: LIPO 2S800 30C

Angefügte Bilder:
P9130016.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2011 21:57
#12 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

Aufbau des Schachtes für den Brushlessregler:´
Auf der linken Rumpfseite wurde ein Schacht für den Brushlessregler angebracht der aus Depron besteht und mit Epoxidkleber geklebt wurde.
So erhält der Regler genügend Kühlung!

Auf der anderen Seite des Rumpfes wurde ein Klettband aufgeklebt und mit Sekundenkleber weiter befestigt das so groß bemessen ist, das
der Schwerpunkt des Modells durch verschieben des Antiebsakkus in der X-Achse verändert werden kann,
bzw. 2 LIPOs in Reihe geschaltet (4S)werden können, ebenso wird der Empfänger hier auf das Klettband befestigt.

Angefügte Bilder:
P9130019.JPG   P9130020.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2011 22:04
#13 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

Das Modell wird farblich verändert:
Da das Modell aus EPP besteht kann man jeden handelsüblichen Lack verwenden.
Für EPRON würde man speziellen Lösungsmittelfreien Lack benötigen.
Eine Kabinenhaube wurde auch noch silber aufgesprüht.

Damit das Modell nicht zu schwer wird durch zuviel Farbe habe ich mich hier kurz gehalten.
Auf der Flügelunterseite habe ich weitere silberne Längsstreifen angebracht damit die Fluglage besser zu erkennen ist.
Durch weitere Aufkleber kann das Modell nocht etwas optisch verbessert werden.

Bild 1: Das Modell in rot
Bild 2: Die Kabinenhaube in Silber angedeutet

Angefügte Bilder:
P9130022.JPG   P9130023.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2011 22:19
#14 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

Das anbringen der Servos:
Die Servos wurden mir Epoxydkleber angebracht.
Für die Ruderhörner wurde jeweils ein Schlitz angebracht, das Ruderhorn durchgesteckt, mit einem Verriegelungsclip verriegelt und mit Sekundenkleber gesichert.
Die Gestänge von den Servos Seite und Höhe wurde Kohlenfaserstäbe verwendet an deren Ende je ein 1 mm Draht mit Epoxy und Schrumpfschlauch befestigt wurde.
Da hier keinerlei Veränderung in der Länge hinterher mehr möglich ist wie bei einer Gewindehülse ist ein genaues anpassen erforderlich,
den Rest kann man dann über die Trimmung verändern.

Bei den Querrudern die auf der Unterseite der Tragfläche mit Epoxy angebracht worden sind, habe ich 1 mm Draht genommen und
jeweils einen Knick eingebaut damit man hier noch die jeweilige Länge des Gestänges über das verändern dieses Knickes (Winkel)
mit einer Flachzange noch in Grenzen verändern kann was über die Querrudertrimmung ja so dann nicht mehr möglich wäre.

Bild 1: Die Servos werden mit Epoxy befestigt
Bild 2: Der Knick im Querrudergestänge ist gut erkennbar

Angefügte Bilder:
P9130029.JPG   P9130031.JPG  
Als Diashow anzeigen
Manfred ( gelöscht )
Beiträge:

12.09.2011 22:24
#15 RE: Shocky: Aufbau-RC-Motorisierung-Tunig ect. antworten

Das Modell ist soweit Fertig!
Man erkennt sehr gut das der LIPO und der Empfänger mit Klettband auf dem Rumpf befestigt wird.
Die Kabel zum Empfänger wurden mit Kabelbinder am Rumpf befestigt.

Bild 1: Seitenanicht LIPO + Empfänger
Bild 2: Von Vorne aus betrachtet

Angefügte Bilder:
P9130034.JPG   P9130036.JPG  
Als Diashow anzeigen
Seiten 1 | 2
 Sprung  
Informationen für unsere Gäste: Mehr Funktionen und Informationen erhaltet Ihr, wenn Ihr Euch im Forum anmeldet!

LMFC - DER Verein

Vereinshomepage:www.lmfc.de

und: www.modellflugverein.org